Thema der Woche
Software

Digitalisierung: Was kommt nach dem verlegten Glasfaserkabel?


Unser Digitalisierungs-Mastermind Marc Cadalbert vertritt die Meinung, dass die Digitalisierung nicht abgeschlossen ist, wenn das Breitband-Internet den Weg in alle Täler Graubündens gefunden hat. Digitalisierung geht viel weiter, bietet Lösungen und schafft dadurch aber auch neue Herausforderungen für verschiedenste Branchen.

Was ist Blockchain?

Mit Blockchain-Systemen können digitale Informationen sicher verwaltet und übermittelt werden, ohne dass dabei eine zentrale Instanz als Hüter der Sicherheit zuständig wäre. Die einzelnen Elemente oder Datenblöcke synchronisieren sich gegenseitig. Die Datensicherung erfolgt dezentral und nicht gesammelt an nur einem Punkt. Das heisst, dass jeder Block in der Kette Informationsträger ist. Damit ist Blockchain ein sehr sicheres System, in dem Anbieter und Kunden direkt miteinander handeln können, auch ohne sich zu kennen oder sich blind zu vertrauen. Das System-Netzwerk sorgt für die Sicherheit.

Werden Banken bald von Blockchain-Systemen abgelöst?

Die Internet-Währung Bitcoin basiert auf einer Blockchain. Dabei handelt es sich um die älteste existierende Blockchain. Entsprechend weiterentwickelt sind die Möglichkeiten von Blockchain-Systemen heute. Damit sorgt die Digitalisierung mit dafür, dass sich beispielsweise das Bankwesen damit auseinandersetzen muss, dass seine Dienstleistung – der sichere Zahlungsverkehr – möglicherweise bald von sich regelmässig selbst aktualisierenden Systemen übernommen werden könnte. Eine spannende Herausforderung, der es sich zu stellen gilt.
Das Radio-SRF-Tagesgespräch vom 5. Oktober 2016 erklärt, was es mit der Blockchain auf sich hat und was für einen Einfluss das System auf unser Leben haben könnte.
Hören Sie sich sich das Gespräch hier an.

Ähnliche Beiträge