Thema der Woche
Talents

Auf Wanderschaft

Als Wanderschaft oder Walz gilt landläufig die Gesellenwanderung. Zünftige Gesellen wandern nach Abschluss ihrer Lehrzeit seit dem Spätmittelalter umher auf der Suche nach Arbeit und praktischer Erfahrung. War die Walz für Gesellen früher noch Pflicht, ist sie heute wohl eher Ode an die Tradition. Nichtsdestotrotz befinden sich viele Arbeitnehmer auch heute noch auf einer Art Walz. Der Job fürs Leben ist ein Mythos. Die «Generation Praktikum» ist ein stehender Begriff und steht oft für die Odyssee junger Akademiker auf dem Weg zur Festanstellung.
Unternehmen wird in diesem Zusammenhang vorgeworfen, mit Praktika gut ausgebildete Arbeitskräfte unter- oder sogar unbezahlt zu engagieren, ohne die Absicht zu haben, sie je fest anzustellen. Das mag stimmen. Wo Licht, da auch Schatten. Oft wird dabei aber verkannt, dass Mittelmass weiterwandern muss.
Wer überzeugt, wird seine Chance erhalten. Wer nicht zu überzeugen vermag, packt sein Bündel und bleibt auf der Walz. Das ist eine harte Schule. Das ist survival of the fittest nach bester Darwin-Manier. Was hier für das Individuum gilt, gilt in selbem Masse aber auch für Unternehmen. Mittelmass bleibt auf der Strecke.
Wichtig ist es, dass man seine Nische findet. Der Berufswunsch IMM (Irgendwas mit Medien) entspricht schon lange keiner Nische mehr. Da muss man schon mehr differenzieren. Sich abgrenzen, spezialisieren und dadurch unverzichtbar machen. Das kann man am besten, in dem man hinfällt, wieder aufsteht und weiter geht. Sei es als Praktikant als Wandergeselle oder als Unternehmung.

Ähnliche Beiträge