Thema der Woche
Software

Virtueller Standbetrieb mit dem 08EINS-Chatbot

An der Langen Nacht der Karriere (LNdK) vom 16.11.2017 haben sich Hochschulen an 14 verschiedenen Standorten in der Schweiz beteiligt. 08EINS war als nationaler Partner an deren drei mit einem eigenen Stand vertreten. Die eigentliche Action passierte jedoch virtuell. Mit dem extra für die LNdK programmierten Chatbot. Was aber sind Chatbots und wozu werden sie eingesetzt?
 

Der Auftrag im Vorfeld war klar: Für die LNdK sollte ein Original im Dialog entwickelt werden. Eine einzigartige Möglichkeit für 08EINS, sich mit den Besuchern am Stand auch digital auszutauschen und etwas mehr über sie zu erfahren. Dafür hat 08EINS einen Chatbot programmiert.
Was sind Chatbots?
Kai ist eine witzige Spielerei. Ein Chatbot, der in erster Linie unterhalten und verblüffen soll. Chatbots können viel mehr: Es sind textbasierte Dialogsysteme, die es ermöglichen in natürlicher Sprache mit digitalen Systemen und den dazugehörigen Datenbanken zu kommunizieren. Soweit so unklar.
Chatbots können als Weiterentwicklung von Volltextsuchmaschinen betrachtet werden. Sie erkennen, was der User von ihnen für eine Information möchte und stellen ihm diese zur Verfügung. Der Chatbot erkennt die Eingaben als Absichten oder Fragen, zerlegt diese in Einzelteile und verarbeitet diese nach vordefinierten Regeln. Je ausgereifter ein Chatbot ist, sprich je mehr Frage-Anworten-Kombinationen er kennt, desto natürlichere Gespräche können mit ihm geführt werden.

Beispiel Online-Shop
Nehmen wir an, der Chatbot eines Online-Kleidershops ist dafür vorgesehen, die erste Beratung der Kunden zu übernehmen und sie im Shop an den richtigen Ort zu führen. Dazu meldet sich der Chatbot nach einigen Sekunden über ein Dialogfenster bei den Besuchern der Website und fragt sie, wonach sie suchen.
Eine Userin gibt nun zur Antwort: «Ich brauche ein Kleid für die Hochzeit meiner Schwester». DerChatbot erkennt «Kleid», «Hochzeit» und «Schwester», schliesst aus der Information «Schwester», dass es nicht um ein Hochzeitskleid geht, sondern um ein Kleid für einen Hochzeitsgast und fragt allenfalls direkt nach: «Schön, dass deine Schwester heiratet. Wir finden bestimmt das richtige Kleid für dich. Welche Grösse hast du?»
So verläuft der Dialog weiter, bis der Kundin eine Auswahl an Kleidern präsentiert wird, die ihren Vorstellungen entspricht. Der Vorteil des Chatbots liegt darin, dass sich die Kundin nicht durch unpersönliche Filter oder Bekleidungskategorien klicken muss, sondern vom Chatbot in einem persönlichen Dialog an den richtigen Ort begleitet wird.
Chatbots im Kampf gegen Online-Betrüger
Chatbots sind in den vergangenen Jahren aufgekommen und werden zunehmend intelligenter. Wie SRF in einem Online-Beitrag vom 9. November berichtet, können Chatbots heute schon eingesetzt werden, um sich gegen Online-Betrüger zur Wehr zu setzen. So kann man betrügerische Mails an eine Mailadresse weiterleiten. Von dort aus nimmt der Chatbot per Mail Kontakt mit den Betrügern auf und hält sie mit Antwort-Mails hin. Das Ganze mit dem Ziel, den Betrügern Zeit zu stehlen und ihnen die Lust am Betrügen zu nehmen.

Ähnliche Beiträge